Dienstag, 30. Oktober 2012

PR Sample: SHAVE-LAB Rasierer CINQUE - white edition

Jede Frau wünscht sich schöne, glatte Beine, es kommt nur auf die Methode der Haarentfernung an. Mittlerweile gibt es viele verschiedene Möglichkeiten der Haarentfernung und es sind keine Grenzen gesetzt. Wir haben die Wahl zwischen epilieren, rasieren und waxen.

Auch wenn die Haare bei der Rasur nicht komplett mit der Wurzel entfernt, sondern nur bis kurz über der obersten Hautschicht gekürzt werden, habe ich mich fürs rasieren entschieden. Epilieren und waxen kam für mich bisher nicht in Frage, da ich beide für recht schmerzhaft bzw. gewöhnungsbedürftig halte. Letztendlich muss aber jeder für sich entscheiden, welche Enthaarungs-Methode für ihn die richtige ist.

Aber dann stehen wir auch schon vor dem nächsten Problem, der Entscheidung für den richtigen Rasierer. Das Angebot ist recht groß, wobei die Firmen Gilette und Wilkinson deutlich mit ihrer Produktvielfalt den Markt dominieren. Doch auch die Drogerie Eigenmarken entwickeln sich so langsam weiter und ziehen nach.
Seit kurzem haben die großen Firmen aber durch die brandneue Nassrasierer Marke SHAVE LAB einen neuen Konkurrenten hinzubekommen.

Soll man sich für einen Einwegrasierer oder doch einen Systemrasierer entscheiden? Wonach entscheidet man, was für ein Modell man sich kauft. Natürlich spielt auch der finanzielle Aspekt eine wichtige Rolle. Einmalrasierer mögen zwar auf den ersten Blick recht günstig erscheinen, halten aber nicht unbedingt lange und sind recht schnell stumpf. Die meisten Systemrasierer sind vom Design her speziell für uns Frauen, meist typisch mädchenhaft in rosa und pinktönen. Aber das Design spricht nicht unbedingt jede Frau an. SHAVE LAB hat sich diesem Problem angenommen und Nassrasierer entworfen, die nicht nur Designtechnisch schlichte Eleganz ausstrahlen, sondern auch noch die Rasur zu einem Erlebnis werden lassen.

SHAVE LAB war so freundlich, mir ein CINQUE Starter Set white edition zukommen zu lassen, welches ich in den vergangenen zwei bis zweieinhalb Monaten ausführlich getestet habe.


Während die herkömmlichen Nassrasierer (z.B. Gillette Venus) eher in störrischen Plastikverpackungen verkauft werden, wirkt das Starter Kit beim auspacken eher wie ein Geschenk. Die in Seidenpapier eingeschlage Box vermittelt Individualität und hebt sich von der Masse ab.


Löst man die Lage Seidenpapier von der Box, kommt ein schlichter Karton mit silbernem Logo zum Vorschein. Die Box lässt sich ganz leicht durch aufschieben öffnen, um den Blick auf den Rasiergriff und die Klingen freizugeben.



Während die führenden Marken Gillette und Wilkinson leider nur ein bis zwei Rasierklingen mitliefern, enthält das Starter Set neben dem Rasiergriff stolze vier Rasierklingen. Ein Nachkauf ist erst einmal nicht so schnell erforderlich. Und sollte ein Nachkauf anstehen, bietet SHAVE LAB die Möglichkeit eines individualisierbaren Klingen-Abos an. So braucht man sich keine Gedanken mehr machen, ob man genügend Klingen im Haus hat oder nicht.

Der Griff des Rasierers liegt dank des ergonomischen Designs recht gut in der Hand. Die im Griff verarbeiteten Materialien Naturkautschuk und Aluminium sorgen für ein schlichtes, edles Design. Dank spezieller Laser-Gravur ziert den Griff der jeweilige Modellname. 


Die Klingenköpfe lassen sich durch Schieben eines kleinen Knopfes leicht aufsetzen und entfernen. Sitzt die Klinge richtig, kann man ein leises Klickgeräusch beim einrasten hören. Vom Prinzip her funktioniert der Klingentausch wie bei anderen, da das Haltesystem recht ähnlich dem eines herkömmlichen Nassrasierers ist. 

Die Klingen werden in durchsichtige Trays aus Plastik verpackt, die mit einem Lieferumfang von ca. vier Sück geliefert werden. Sie lassen sich mühelos beim Klingenwechsel entfernen und sind zusätzlich vor Schmutz geschützt. Die im Starter Set enthaltenen Rasierklingen sind weiß und passen optimal zum Rasierer. Klingen der white edition sind für Frauen gedacht, während die Klingen der black edition für Männer gedacht sind. Der schmale P.L.6 Kopf mit sechs Rasierklingen gleitet sanft und sicher über die Konturen. Selbst schwer zugängliche Stellen lassen sich dank des schmalen Klingenkopfes leicht erreichen. Wem der Klingenaufsatz allerdings zu klein sein sollte, der kann ein anderes Modell wählen. Alle Modelle können mit der individuell gewählten Klinge bestückt werden.  Ebenfalls sind alle Klingen mit einem Feuchtigkeits- und Gleitstreifen versehen, der dank natürlicher Öle aus Lavendel und Aloe Vera Feuchtigkeit spendet und die Haut während der Rasur beruhigt.


Die Rasur empfinde ich als unproblematisch und selbst die schwierigsten Stellen sind gut zu erreichen. Zur Erweichung der Haare und dem leichteren gleiten der Klinge verwende ich zusätzlich noch ein Rasiergel. Der bewegliche Rasierkopf passt sich automatisch den zu rasierenden Stellen an. Obwohl die Klingen sehr scharf sind, habe ich mich kein einziges mal geschnitten. Normalerweise bin ich beim rasieren nämlich besonders vorsichtig bei meiner Narbe am Knie. Nach der Rasur bleibt nur eine unheimlich glatte Haut zurück. Hautirritationen wie z.B. Rasurbrand habe ich erfreulicherweise auch keine bemerkt.

Alles in allem bin ich wirklich positiv überrascht. SHAVE LAB hebt sich mit seinem individuellen Design von der breiten Masse ab. Obwohl die Rasierer inkl. Zubehör nur online erworben werden können, können die Rasierklingen mit einer Ersparnis von ca. 60% angeboten werden. Und wir wissen schließlich alle, dass die Folgekosten durch den Nachkauf der Klingen entstehen. 

Bisher war ich von meinem Venus Rasierer eher eine durchschnittliche Haltbarkeit meiner Klingen gewohnt, aber mit dieser wurde meine Venus Klinge in den Schatten gestellt. Ein Klingenwechsel wird zwar bei verblassen des Aloe Feuchtigkeitsstreifens empfohlen, aber die Klinge ist dann noch lange nicht stumpf. Erstaunlicherweise hat die Klinge bei mir die gesamte Testphase überlebt und musste gerade erst ausgetauscht werden.

Das Sortiment umfasst vier verschiedene Linien (BASIC, SPORT, PREMIUM und LUXURY) mit insgesamt 14 verschiedenen Rasiergriffen. Die Rasiergriffe sind bereits ab 6,95€ bis zu 47,95 € erhältlich. Die Starter Sets der LUXURY LINE enthalten zusätzlich noch ein Travel Etui.

Einzig und allein bei den Klingen würde ich mir noch ein wenig mehr Auswahl und eine etwas solidere Verarbeitung wünschen. Leider wirken die Klingen im Vergleich zum Rasiergriff ein klein wenig billig.

Habt ihr schon von SHAVE LAB gehört? Die Firma ist ja aktuell in aller Munde und man liest überall davon. Konntet ihr bereits Erfahrungen mit der Marke sammeln? Oder überlegt ihr euch ein Modell zu kaufen?

Kommentare:

  1. ich habe bis jetzt nichts von der Firma gehört.

    Ich kanns auch kaum noch abwarten und freu mich schon riesig. Nur ist es dann leider auch vorbei :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin recht angetan von den Produkten, aber natürlich ist das nur meine Meinung.

      Hast Du dir ein Starter Set bestellt und wartest nun sehnsüchtig? Wenn ja welcher ist es geworden?

      Löschen
  2. Ich habe mir aufgrund einiger positiver Blogposts einen dieser Rasierer gekauft und bin super enttäuscht. Die Haltbarkeit der Klingen finde ich viel, viel schlechter als bei handelsüblichen Rasierern. Auch wird meine Haut damit viel mehr gereizt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das ist wirklich sehr schade. Ich hab wirklich genau das Gegenteil erlebt und meine Klinge hat sehr lange gehalten.
      Meine Erfahrungen waren durchweg positiv, aber jeder empfindet anders. Und für Dich ist es dann natürlich noch ärgerlicher, wenn du Dir das Produkt nach zahlreichen positiven Reviews gekauft hast und dann selber enttäuscht wurdest.

      Löschen