Montag, 19. November 2012

St. Ives Invigorating Apricot Scrub

Nachdem mein Balea Aloe Vera Peeling aufgebraucht war, konnte ich endlich das St. Ives Apricot Scrub testen. Überall liest und hört man, wie toll das Peeling doch sei. Meine Neugier war geweckt und bei meinem letzten England Besuch hat es den Weg in mein Körbchen gefunden.


Allgemein

Inhaltsstoffe
Aqua, Juglans Regia (Walnut) Shell powder, Glyceryl Stearate, Propylene Glycol, Sodium Lauryl Sulfate, Zea Mays (Corn) Kernel Meal, Cetearyl Alcohol, Cetyl Alcohol, Linoleamide Dea, Lanolin oil, Peg-100 Stearate, Prunus Armeniaca (Apricot) Kernel oil, Chamimilla Recutita (Matricaria) flower extract, Helianthus Annuus (sunflower) extract, Primula veris extract, Sambucus nigra flower Extract, Sorbitol, Ceteareth-20 Carbomer, Methylparaben, Polysorbate 60, Triethanolamine Ethylparaben, Propylparaben, Phenoxyethanol, Methylchloroisothiazolinone, Methylisothiazolinone, Citronellol, Butylphenyl Methylpropional, Parfum, CI 77891 (Titanium Dioxide)

mein Fazit
Zwar habe ich es einige Monate lang ordentlich schleifen lassen, aber normalerweise gönne ich meiner Haut zweimal die Woche ein Gesichtspeeling, um sie von abgestorbenen Hautschüppchen zu befreien. In der Zwischenzeit habe ich mich aber ausführlich mit meinem Clarisonic Mia beschäftigt, der ein Peeling für mich entbehrlich gemacht hat.

Wie die meisten Gesichtspeelings ist auch das St. Ives Invigorating Apricot Scrub in einer Tube erhältlich. Für meinen Geschmack lässt sich das Peeling so viel kontrollierter dosieren und natürlich wirkt eine Tube gleich viel hygienischer. Durch aufschneiden der Tube lässt sich auch der noch verbleibende Inhalt mühelos komplett entfernen. So wird nichts verschwendet, denn Tuben enthalten doch noch eine ganze Menge Produkt, selbst wenn durch zusammendrücken nichts mehr herauskommt.

Das Peeling selbst ist unheimlich cremig, hat aber eine etwas festere Konsistenz ähnlich einer etwas reichhaltigeren Creme. Den Geruch empfinde ich als sehr frisch und angenehm cremig, aber dezent wahrnehmbar und nicht zu dominant. Obwohl der Name es vermuten lässt, duftet das Peeling nur leider nicht wahrnehmbar nach Aprikose.

Für die Anwendung empfiehlt sich eine erbsengroße Menge auf die gereinigte Haut von Gesicht, Hals und Dekolletée aufzutragen und diese sanft mit feuchten Fingerspitzen und kreisenden Bewegungen einzumassieren. Anschließend das Gesicht mit reichlich Wasser reinigen und abschließend wie gewohnt die Tages- bzw. Nachtpflege auftragen.


Die Wirkung des Peelings könnte für meinen Geschmack sogar noch ein wenig stärker sein, obwohl die Peelingkörner teilweise schon recht grobkörnig sind. Gerade jemand mit sensibler Haut wird meiner Meinung nach mit diesem Peeling nicht zurechtkommen, da es eine recht starke Peelingwirkung hat. Meine Haut sieht zwar nach der Anwendung deutlich frischer und gepflegter aus und es hinterlässt auch ein samtweiches Hautgefühl, aber ich massiere das Peeling auch so richtig fest ein.

Habt ihr das Peeling vielleicht schonmal ausprobiert und wenn ja konnte es euch überzeugen? Würdet ihr es noch einmal kaufen, wenn ihr es leichter beziehen könntet? 

Kommentare:

  1. Man hört ja echt viel davon, aber es klingt eher nicht nach einem Wundermittel... Trotzdem würde ich wahrscheinlich schwach werden, sobald ich es bei Boots sehen würde;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Komischerweise wird das Peeling in amerikanischen und englischen Youtube Videos immer so gehypt. Kann ich nur bedingt verstehen und ob ich es nachkaufen würde, kann ich gar nicht genau sagen.
      Es ist zwar gut, aber es gibt auch andere gute Peelings.

      Löschen
  2. Ich habe davon noch nie gehört, aber es klingt bis auf den fehlenden Aprikosenduft sehr gut.
    Viele Grüße und viel Spaß bei Deinem nächsten geplanten Trip.
    B

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vom Duft her hätte ich mir auch etwas mehr in Richtung Aprikose gewünscht, aber es riecht leider mehr nach Hafer etc.
      Danke Dir, aber bis zum nächsten Trip muss ich leider erst richtig gesund werden.

      Löschen
  3. hmmm...ich bin ja Peeling mäßig merkwürdigerweise ja irgendwie bei Clearasil gelandet - durch Glossybox und auch ganz zufrieden. Habe aber letztens ein recht einfaches, aber sehr schönes Rezept zum Selbermachen gesehen, dass ich als nächstes ausprobieren werde.
    Du wohnst ja wirklich nur nen Katzensprung von mir entfernt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Clerasil Peeling aus der GB hab ich hier auch noch im Schrank stehen, aber bisher noch nicht getestet. Peeling selber machen finde ich ja mal richtig spannend. Würd mich definitiv über ein Rezept freuen und es durchaus selber nachmachen.

      Löschen
  4. Ich finde es auch toll, dass wir uns kennengelernt haben :-) Geht es dir denn wieder besser? Wie hat dir das Event gefallen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider geht es mir noch nicht wirklich besser, sondern ich bin noch mehr krank als am Kino Abend. Es wurde wirklich von Stunde zu Stunde schlimmer und nachts hab ich teilweise gefroren oder hatte Hitze. Naja jetzt hab ich zum Glück nur noch schlimmen Husten, ne verstopfte Nase und fühl mich etwas matt und kaputt. Aber ich hoffe es wird bis zum Wochenende besser.

      Der Event hat mir soweit recht gut gefallen, war in sehr netter Begleitung und wir haben uns Hamburg am Dienstag ein wenig angeschaut. Shoppingbummel, Stadtrundfahrt etc. Aber wie erwartet blieb natürlich nich die Möglichkeit sich mit allen zu unterhalten, die man von den Blogs etc. kennt. Dafür reicht die Zeit nicht und man unterhält sich mit bekannten Gesichtern. Der Film hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn ich bei Alice Version ein klein wenig irritiert war und dachte es sei Realität und nicht Fiktion.

      Löschen
  5. Hab von Lush ein Peeling das ich sehr gerne benutze :)

    Süße warst du eigentlich auf dem Event?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich war auch dem Event, aber eigentlich die ganze Zeit mit vier Mädels unterwegs. Und durch meine Grippe war ich nicht unbedingt arg unternehmungslustig etc. War nach dem Film froh ins Bett zu kommen, weil ich so platt war

      Löschen