Montag, 15. Februar 2010

Mac prep & prime eye

Über Mac prep & prime eye gibt es viele unterschiedliche Meinungen und entweder man kommt damit zurecht oder eben nicht.



Ich wollte mich selber von dem Produkt überzeugen und habe es mir daher vor ein paar Wochen mitgenommen.
Das Produkt hat eine leichte cremige Konsistenz und ist ideal für die Anwendung unter Puder oder Cremelidschatten geeignet. Es glättet die Haut und neutralisiert den Hautton.
Prep & Prime enthält 5g/0,17oz und kostet 17€

Erhältlich in folgenden Varianten
  • light
  • medium
  • medium dark
  • deep dark (hab ich bisher nur im Online Shop gesehen)
Fazit
Ich habe prep & prime die letzten Wochen täglich benutzt um zu testen, ob es wirklich nicht das hält was es verspricht, oder ob man es zu unrecht verurteilt.
Ich habe es unter Cremelidschatten, Puderlidschatten und einer Mischung aus beidem getestet.
Von dem Produkt an sich benötigt man nur eine minimale Menge, bei mir reicht es aus, wenn ich einmal mit der Fingerspitze in das Döschen stipse. Meine Maccine hatte mich zuvor schon gewarnt das ich nur eine minimale Menge vom Produkt benötige, ansonsten würde sich der Lidschatten in der Lidfalte absetzen.
In den Wochen die ich es getestet habe, hat es bei mir kein einziges mal versagt und der Lidschatten hat den ganzen Tag da gehalten, wo er hingehörte.
Ich kann nichts negatives zu prep & prime eye sagen, weil mir bisher nichts negatives aufgefallen ist.

Kommentare:

  1. Ist sie besser als die UDPP?

    Supi Bericht :)))

    AntwortenLöschen
  2. für 17€ könnte man sich glatt überlegen die auch mal zu testen..
    welche farbe hast du denn?

    AntwortenLöschen
  3. @Sindy
    ich finde sie cremiger als die UDPP, aber ich kann nicht sagen das sie besser ist, wobei die UDPP eh für mich nich die ultimative Base ist.

    @Mondperle
    Ich habe die Farbe light, kann man auch auf dem Foto sehen. Ich finde man sollte sie nich verurteilen und als schlecht abstempeln, sondern sich erst selbst ein Urteil bilden

    AntwortenLöschen
  4. Hmm müsst ich ja auch einmal benutzen...

    AntwortenLöschen
  5. Danke für den schönen Bericht - das klingt ja gar nicht so schlecht ... und das mit dem Überdosieren kennt man ja auch von Eyeshadowbases wie der von UMA oder der von Manhattan - da darf man ja auch nicht zu viel nehmen ;)

    AntwortenLöschen
  6. Danke für den Bericht.
    Allerdings finde ich 17€ für eine nicht farbneutrale Base ziemlich viel. Besonders, da das "Ausgleichen" nur dann klappt, wenn die Farbe stimmt. (Was bei mir wohl nicht der Fall ist.)
    Ach ja, und dann hat MAC da mal wieder irgendwas nicht so tolles drin, meine Lider haben nach nichtmal ner Stunde füchterlich zu jucken und dann zu schmerzen begonnen. Damit war sie dann gestorben. (UDPP vertrage ich allerdings auch nicht auf Dauer, TFSI geht noch am besten bis jetzt getesteten bei mir.)
    *seufz* empfindliche Häutchen (und Augen) haben es schwer in der Makeup-Welt...

    AntwortenLöschen
  7. @Hana
    Ja das mit dem überdosieren hat man glaub ich bei einigen bases. Aber bei prep & prime reicht wirklich einmal mit dem Finger rein und dann auf dem Lid verteilen und das war es dann. Ich finde man kommt dann unglaublich lange mit dem Produkt aus

    @Farangis
    Ja 17€ ist eine Menge Geld, aber ich finde man kommt aufgrund der wenigen Menge die man benötigt recht lange mit dem Produkt aus.
    Ich habe keine Probleme mit der Base gehabt, auch keine allergische Reaktion etc. und auch ich habe extrem empfindliche Augen. aber ich bin froh das es bei mir funktioniert.
    Viele kommen mit prep & prime z.B. gar nicht zurecht, hab ich schon so oft gelesen.

    AntwortenLöschen