Donnerstag, 3. November 2011

P2 Limited edition "most wanted" compact powder "champagner beige"

Kommen wir nun zu einem weiteren Produkt aus meinem P2 "most wanted" Limited edition Testpäckchen. Heute möchte ich euch den compact powder in der Farbe "champagner beige" etwas genauer vorstellen.
Herstellerversprechen
"Mikrofeiner Kompakt-Puder zum Fixieren von Make-up oder zum direkten Auftrag auf die Haut. Für einen ebenmäßigen und natürlichen Teint mit mattem Finish. Hautverträglichkeit dermatologisch bestätigt."

mein Fazit
Das P2 most wanted Compact Powder befindet sich in einer grünen, relativ flachen Verpackung aus recht stabiler Pappe. Die Verpackung ist recht simpel gehalten und der Deckel lediglich mit dem Logo der Le verziert. Aber wie ich bereits in meinem Stammforum und auch auf einigen Blogs gelesen habe, kommt die Verpackung nicht besonders gut an und ist meiner Meinung nach nicht ganz so gelungen. Wenn das Produkt an sich aber sonst toll ist, kann ich auch über die furchtbarste Verpackung hinwegsehen.

Für die Anwendung des Puders verwende ich meinen Sigma Kabuki, streiche dann einmal über den Puder um genügend Produkt aufzunehmen. Danach gehe ich mit dem Pinsel über mein Gesicht und verteile den Puder gleichmäßig. Auf die zu Glanz neigenden Stellen, wie Stirn, Nase und Kinn, gebe ich ein klein wenig mehr Puder.
Der Puder hat eine feine, samtweiche Konsistenz. Beim swatchen fühlt sich der Puder extrem buttrig an und der Finger gleitet nur so über die Oberfläche.
Die Farbe Nr. 010 "champagner beige" passt eigentlich recht gut zu meinem hellen Hautton und sieht nicht zu arg dunkel aus. Damit ihr euch aber besser vorstellen könnt, wie der Puder aufgetragen aussieht, habe ich ein Foto vom Übergang zum Hals gemacht. Es kommt mir aber manchmal so vor, als ob der Puder minimalst auf der Haut nachdunkelt. Aber vlt. bilde ich mir das auch nur ein oder ich habe versehentlich etwas zuviel Bronzer aufgetragen.
Meine T - Zone wird ausreichend mattiert, was allerdings nicht den ganzen Tag anhält. Gegen Mittag muss ich noch einmal nachpudern.
Das einzige Manko was mir an dem Puder nicht besonders zusagt, ist der unangenehme Duft nach einer Mischung aus Abgasen und Benzin. Der Geruch ist zwar nur wahrnehmbar, wenn man am Puder selber riecht, aber ich hab den Duft dauernd in der Nase. Wer also bei Gerüchen etwas empfindlich ist, wird hiermit vielleicht keine große Freude haben.
Ansonsten habe ich an dem Puder bis auf den Geruch nicht groß was auszusetzen.

Kommentare:

  1. Ich habe das Puder auch und komme super damit klar .. benutze aber schon ewig Puder von P2 :)
    Aber das mit dem nachdunkeln ist mir auch schon aufgefallen.
    Stört mich aber nicht weiter ..
    Sieht sogar ganz gut aus! :D
    Schöner Testbericht!

    Viele Grüße,
    Madeline xoxo

    AntwortenLöschen
  2. Danke für Deinen ausführlichen Bericht. Finde es immer klasse, dass Du so genau über die Produkte postest und auch nichts Negatives auslässt. Gut, dass Du sagst, dass dieses Puder riecht. Damit hätte ich nämlich ein Problem.

    LG
    Ari

    AntwortenLöschen