Dienstag, 11. Oktober 2011

Manhattan Soft compact powder

Den Manhattan soft compact powder habe ich mir schon mehrfach nachgekauft, aber erstaunlicherweise noch nicht ausführlich auf meinem Blog vorgestellt. Da ich den Puder aber wirklich gerne verwende, möchte ich das heute nachholen.

Der soft compact powder ist aktuell in folgenden Nuancen erhältlich
  • transparent
  • naturelle
  • sable
  • beige
  • caramel
  • vanille
  • chocolat
 Allgemein
  • mikrofeiner Puder
  • samtigweiche Konsistenz
  • ebenmäßiges, samtig-mattes Aussehen
  • recht gute Deckkraft
  • 9g für ca. 4 - 6 €

Inhaltsstoffe
Talc, Kaolin, Polyethylene, Lanolin, Cetearyl Ethylhexanoate, Paraffinum Liquidum, Lanolin Alcohol, Tocopheryl Acetate, Methylparaben, Caprylic/Capric Triglyceride, Propylparaben, Isopropyl Myristate, Oleyl Alcohol, Peg-8, Tocopherol, Ascorbyl Palmitate, Ascorbic Acid, Citric Acid, Parfum
(+/- CI 77491, CI 77492, CI77499, CI 77891, Mica)


mein Fazit
Das Manhattan Soft Compact Powder befindet sich in einer schwarzen, relativ flachen Verpackung mit einem durchsichtigen, hochklappbaren Deckel. Die Verpackung ist recht simpel, aber dennoch in einem recht ansprechenden Design gehalten.
Das Verpackungsdesigns der Dose ist recht puristisch gehalten und ist lediglich mit dem nötigsten wie  Produkt- bzw. Herstellernamen und dem Logo des Herstellers bedruckt.
Auf dem Döschen befindet sich desweiteren rechts oben ein Pfeil, der auf die Puderquaste in der seperaten Schublade hinweist. Die Puderquaste bzw. Schwamm ist für den Auftrag unterwegs recht praktisch, wenn mal mal kurz nachpudern möchte, aber ansonsten finde ich keine Verwendung dafür. Für die Anwendung des Puders verwende ich lieber meinen Sigma Kabuki, streiche dann einmal über den Puder um genügend Produkt aufzunehmen. Danach gehe ich mit dem Pinsel über mein Gesicht und verteile den Puder gleichmäßig. Auf die zu Glanz neigenden Stellen, wie Stirn, Nase und Kinn, gebe ich ein klein wenig mehr Puder.
Der Puder hat eine feine, samtweiche Konsistenz. Die T - Zone wird ausreichend mattiert, was allerdings nicht den ganzen Tag anhält. Gegen Mittag muss ich noch einmal nachpudern, nachdem ich meine T Zone zuvor mit mattierenden Puderblättchen geblottet habe.
Ich habe den Puder in der Farbe 03 "beige", die recht hell wirkt, allerdings ein wenig Farbe abgibt. Für besonders helle Hauttypen würde ich aber eher die Farbnuance transparent empfehlen. Da braucht man sich dann keinerlei Gedanken machen, ob der Puder nicht doch eventuell eine Nuance zu dunkel gewählt wurde.

Kommentare:

  1. Ich benutze genau das gleiche Puder und habe exakt die gleichen Gebrauchsspuren. Ich finde es so toll, weil man nicht so zugepudert damit aussieht!

    AntwortenLöschen
  2. @Tiffy
    Ich liebe diesen Puder, verwende den wirklich schon super lange. Die Konsistenz ist super weich und samtig.Vor allem kam ich mir noch nie überpudert vor

    AntwortenLöschen
  3. vielen Dank für den Tipp. werd ich mir mal das nächste Mal beim Einkaufen näher anschauen.


    anialoves.com

    AntwortenLöschen